CORPORATE & STRATEGIE

Ein Tag mit ...

Matthias Lütkenhaus, Glasapparate-Bläser im Werk Holzminden. Er ist der Einzige dieser Zunft im gesamten Konzern. Seine Aufträge bekommt er deshalb auch aus allen Bereichen des Unternehmens. Seit 20 Jahren arbeitet der 55-Jährige bei Symrise und weiß ganz genau, wie ver­schiedene chemische Reaktionen ablaufen. Dank dieser Expertise kann er die optimalen Gefäße und Geräte für die Labore herstellen und reparieren.


Mathias Lütkenhaus


Glasbläser


Holzminden Deutschland

08:00

Vorbereiten der Materialien: Für seine Arbeiten verwendet Matthias Lütkenhaus Spezialglas von der Firma Schott. Duran Glas hat eine hohe Temperatur-Wechsel­be­stän­digkeit. Es ist stabil gegen Säure und Laugen und man kann es mehrfach schmelzen.

09:30

Ein neuer Auftrag wird angekündigt: Die Apparate und Kolonnen, die Matthias Lütkenhaus repariert, entwickelt und herstellt, gehen an alle Standorte weltweit.

11:00

Für schwierige Aufträge nutzt Matthias Lütkenhaus die Drehbank. Mit deren Hilfe kann er große Glasrohre zu Kolonnen verschmelzen, Rundkolben von 2 bis 50 Litern umformen oder Doppelmantelgefäße bis 6 Liter Größe zusammen schmelzen.

14:00

Es gibt auch einen Bereich der Kalt­ver­arbeitung in der Werkstatt: Sägen, Bohren und Schleifen mit Diamantwerkzeugen.

15:30

Reparaturauftrag: Bevor Matthias Lütkenhaus das Glas bearbeiten kann, muss er es erhitzen. Das nimmt die Spannung aus dem Material.

17:00

Expertenaustausch: Matthias Lütkenhaus spricht mit Juliane Thiel aus der Forschung über neue Reaktionskolonnen, die benötigt werden. Sie sollen fast zwei Meter hoch sein und speziellen Anforderungen genügen.

Im Video: Matthias erklärt TeamSpirit seine Arbeit.