CORPORATE & STRATEGIE

NULL PLASTIK

Wir sind fast plastik­frei

Die Kantinen in Holzminden stellen sukzessive Flaschen und Essenbehälter auf Mehrwegprodukte um. Damit folgt Kantinenchef Matthias Hamann in einem weiteren Bereich konsequent der Nachhaltigkeitsstrategie von Symrise.

Am Anfang war der Kaffeebecher. Damit begann die Diskussion um die Reduk­tion von Wegwerfverpackungen auch bei Symrise in Holzminden. Die Umstellung auf Mehrwegbecher erfolgte 2019. Jetzt sind die Behälter für das Essen und die Ge­tränke­flaschen an der Reihe. Befeuert wird das Vorhaben durch die Restrik­tio­nen zur Pan­demie-Bekämpfung. Dazu gehört unter anderem die Besuchs­ein­schränkung in Kantinen. Das Essen kann also nur noch abgeholt werden. „Da­rauf­­hin habe ich nach ökologischen Alterna­tiven zur Styropor-Box gesucht“, sagt Kantinenchef Matthias Hamann. Zu­nächst waren Behältnisse aus Bagasse eine akzeptable Wahl. Sie werden aus Restmaterial, die bei der Zuckerrohr-Herstellung anfallen, hergestellt. „Aber ich will langfristig Mehrweggebinde einsetzen“, betont Hamann. Denn so muss gar nichts mehr entsorgt werden. Das entspricht auch der Nachhaltigkeits­stra­tegie von Symrise. Seine Wahl ist schließ­lich auf Vytal gefallen, einen Anbieter digi­taler Mehr­wegsysteme für den Gastro­nomiebereich.

Wir tun alles, um möglichst nach­hal­tig zu wirtschaften.“

Matthias Hamann, Leiter Kantinen

Seit August vergangenen Jahres läuft das Mitnahmegeschäft in Vytal-Kunst­stoff­behältern. Die Resonanz ist groß, die Nach­frage wächst kontinuierlich. Es braucht lediglich einen persönlichen Code via App und den Code des Be­häl­ters. In dem Moment, wo beides einge­scannt wurde, ist die Verbindung da. Dann hat der Kunde eigentlich alles getan, was er tun musste, und 14 Tage Zeit, die Box wieder zurückzu­geben. „Wir haben den Bestand schon zweimal auf­gestockt“, sagt Hamann. Neben dem Nachhaltigkeits­aspekt spielt eben auch die einfache Hand­habung eine große Rolle. Hamann: „Im Schnitt geben wir knapp 60 Prozent aller Essen täglich in diesen Behältern aus und ab Früh­som­mer werden wir aus­schließ­lich dieses Mehrweg­sys­tem an­bieten.“ Wer will, kann dann im Kantinen-Außenbereich seine Mahlzeit auf ganz normalem Geschirr einnehmen. Wer das Essen lieber mitnehmen möchte, nutzt die Boxen.

Auch im Getränkebereich will Mat­thias Hamann komplett auf plastikfreie Pro­dukte umsteigen. „Wir haben unseren Automatenbetreiber aufgefordert, bis zum Frühjahr dieses Jahres die Geräte um­zu­stellen“, so der Kantinenleiter. Er ist stolz, bis auf eine Ausnahme in­zwischen Glas­flaschen anbieten zu können: „Wir sind eigentlich schon so gut wie plastikfrei und tun alles, um möglichst nachhaltig zu wirtschaften.“ Das bezieht sich sowohl auf die Ver­packungen als auch auf den Ein­kauf von Lebensmitteln.

Ganz einfach: App laden, registrieren lassen und dann jede Nutzung über den Scancode vermerken. So sind in den vergangenen Mo­naten mehr als 10.000 Einweg­ver­packungen eingespart worden.


Alle UN-Nachhaltigkeitsziele finden Sie im SymPortal https://t1p.de/SYM-SDG