WISSENSCHAFT & FORSCHUNG

Den Trends auf der Spur

Für den Geschäftserfolg von Symrise ist Konsumentenforschung auf wissenschaftlicher Basis ein essenzieller Bestandteil, um das Verbraucherverhalten zu beschreiben und zu verstehen.

Je mehr man die Entscheidungen und Vorlieben der Endkonsumenten versteht, desto effektiver und ziel­gerichteter gestaltet sich die Produkt­entwicklung oder das Definieren von Wachstumsstrategien. Laut Katja Tiitinen, Director Sensory & Consumer Insights Flavor EAME, gab es bei Symrise in Bezug auf Konsumentenforschung in den vergangenen fünf Jahren einen Perspektivwechsel. Statt produkt­bezogene Daten zu sich ändernden Geschmacksprofilen zu sammeln, liegt der Fokus jetzt auf der Motivation und den Erwartungen der Verbraucher — und den Treibern hinter Geschmacks­präferenzen. Die Idee dahinter: Mikro- und Makrotrends erkennen, bevor sie in der Gesellschaft wirklich angekommen sind. „In der Vergangenheit war es meist so, dass uns ein Kunde auf ein Aroma angesprochen hat. Jetzt wollen wir, dass unsere Produkte zu den Konsumenten passen, noch bevor ein Kunde an uns herantritt, sodass wir eigene und vielleicht bessere Angebote und Lösungsvorschläge für unsere Kunden haben, wenn er auf uns zukommt“, erklärt Tiitinen.

Mittlerweile hat man, so die Direktorin, eine Expertise entwickelt, die von den Kunden sehr positiv wahrgenommen und auch in Anspruch genommen wird. Denn häufig erwarten die Kunden eine Komplettlösung und nicht nur eine Aroma-Lösung. „Wenn es um die Fragen geht, was für den Markt relevant ist und welche Produkte und Konzepte für den Konsumenten passen, können wir mittlerweile mit unserem Kunden auf Augenhöhe sprechen. Das versetzt uns auch in eine gute Position, Ideen dann gemeinsam weiterzuentwickeln“, fährt Tiitinen fort. Grundsätzlich hat sich in den Business Units die Herangehens­weise, welche Marktdaten gesammelt und analysiert werden müssen, verändert. Die BU Sweet EAME etwa hat gemeinsam mit Sensory Consumer Insights EAME die neue Symrise-Plattform Flavors For Feelings ins Leben gerufen. Auch hier ist das Ziel, die Bedürfnisse der Konsumenten noch besser und frühzeitiger zu verstehen, um die vielversprechendsten Geschmacks­lösungen für und mit den Kunden zu entwickeln. Dabei geht es auch darum, die regionalen und kulturellen Unterschiede von Konsumenten-Bedürfnissen und Aromen zu erfassen und zu bewerten.

Wenn es um die Fragen geht, was für den Markt relevant ist und welche Produkte und Konzepte für den Konsumenten passen, können wir mittlerweile mit unserem Kunden auf Augenhöhe sprechen.
Katja Tiitinen, Director Sensory & Consumer Insights Flavor EAME

PRIORITÄTEN ÄNDERN SICH Was passiert aber, wenn der eingespielte Rhythmus der alltäglichen Kauf­entscheidungen und Konsumvorlieben von einem Tag auf den anderen komplett auf den Kopf gestellt wird? Die COVID-19-Pandemie hat die Welt zeitweise zum Stillstand gebracht. Wirtschaftlich und sozial. Die Auswirkungen sind vielfältig und teils drastisch. Eins ist klar: Wer aufgrund von Lockdown oder Quaran­täne auf unbestimmte Zeit gezwungen ist, in den eigenen vier Wänden zu bleiben, sortiert seine Konsum­prioritäten zwangsläufig neu. Plötzlich sind Hygiene­produkte und gesunde Nahrungsmittel wichtiger als ein neuer Lippenstift. Auch Fast Food spielt kaum eine Rolle. Wie reagieren die unterschiedlichen Symrise Bereiche auf diese neue, so einmalige wie herausfordernde Situation? Und was sind die wichtigsten Fragen der Symrise Kunden in Bezug auf die im Zuge der Pandemie sich wandelnden Verbraucher-Trends? Dylan Thompson, Senior Marketing and Consumer Insight Manager, Flavor NA in den USA, erklärt, dass sie noch proaktiver arbeiten als zuvor. Dazu gehören virtuelle Präsentationen, in denen sie für mehr als zwanzig Schlüssel­kategorien die aktuellsten Marktdaten, Verbraucher-Insights und Geschmackstrends für die Kunden zusammen­gefasst haben.

Eine weitere – sehr positiv aufgenommene – Initiative ist eine Webinar-Reihe, in der Symrise die Kunden mit den neusten Berichten zum Thema COVID-19 sowie Verbraucher- Trends und -Insights versorgt, um sicherzustellen, dass sie dem Wettbewerb einen Schritt voraus sind.

Die Auswirkungen der Pandemie auf das Konsumverhalten der Verbraucher und auf deren emotionales Wohlbefinden sind facettenreich. Ein Trend, den Thompson und seine Kollegen ausgemacht haben, ist das verstärkte Interesse an „Feel Good Food“: Essen, das einem beim Verzehr ein gutes Gefühl gibt. Ein Beispiel für „Feel Good Food“ ist die Passionsfrucht, von der angenommen wird, dass sie gut für die Haut ist. Darüber hinaus gilt sie als entzündungshemmend, gut für die Verdauung, unterstützend beim Abnehmen, Blutzirkulation verbessernd usw. Zwei weitere Beispiele sind Hafer und Hafermilch. Hafer beinhaltet den löslichen Ballaststoff Beta-Glucan, der mit dem Senken des Cholesterinspiegels in Verbindung gesetzt wird und gut für das Herz sein soll. Hafermilch hat in diesem Jahr einen Riesensprung gemacht. In den USA hat sich die Anzahl der Speisekarten, die Hafermilch führen in diesem Jahr um 30 Prozent erhöht. „Dieser Trend ist eng mit Immunität verknüpft – und pflanzlichen Zutaten, die bei den Verbrauchern in diesem Jahr auch immer beliebter geworden sind“, erläutert Thompson.

Anhand neuer Bedürfnisse und Gepflogenheiten können wir die Geschmacks­tonali­täten, die in Zukunft auf unterschiedlichen Märkten wichtig werden, dank unserer neuen Plattform Flavors for Feelings noch besser vorhersagen.
Dylan Thompson, Senior Marketing and Consumer Insight Manager, Flavor NA

­Dr. Dariah Lutsch, Sensory & Consumer Insights Research Manager Sweet und Dirk Neudorf, Senior Marketing Manager Sweet, Flavor EAME, teilen eine ähnliche Beobachtung. Beim Analysieren der veränderten Verbrauchergewohnheiten angesichts der Pandemie sind ihnen zwei Aspekte von Bedürfnissen aufgefallen, die massiv an Bedeutung gewonnen haben. ­

Auf der einen Seite Wohlbefinden und Vertrautheit, die für alle, die sich von COVID-19 bedroht fühlen, Sicherheit in unsicheren und beängstigenden Zeiten symbolisieren. Auf der anderen Seite sind Stimulation und Nervenkitzel nach Wochen und Monaten des Lockdowns immer mehr in den Fokus vieler Verbraucher gerückt. „Anhand dieser neuen Bedürfnisse und Gepflogenheiten können wir die Geschmackstonalitäten, die in Zukunft auf unterschiedlichen Märkten wichtig werden, dank unserer neuen Plattform Flavors for Feelings noch besser vorhersagen.“

Dass das Verständnis der Verbraucherbedürfnisse und der dazugehörigen Geschmacksrichtungen dazu beiträgt, sich schneller an veränderte Situationen anzupassen, sieht auch Katja Tiitinen so. Es ist jedoch schwierig vorherzusagen, was in zwei Jahren passieren wird – die Coronapandemie ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich das Verhalten und die Konsum­gewohnheiten von Verbrauchern in kürzester Zeit verändern können.

Aber auch sie spricht davon, dass für Konsumenten Vertrautes und Lebensmittelsicherheit gerade besonders wichtig sind. Themen wie rein pflanzliche Nahrungsmittel, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit stehen daher ganz oben auf der Liste der Verbraucherbedürfnisse.

TRENDS VERSTÄRKEN SICH Apropos Nachhaltigkeit. Die Pandemie hat gezeigt, wie erfolgreich die Anstrengungen von Symrise in dieser Ausnahmesituation sind. Durch die lokale Präsenz eigener Teams und die der Partner, konnte der Kontakt zu den Partnerbauern aufrecht erhalten werden. Die erweiterten Symrise Teams waren damit beschäftigt, robuste Lieferketten in Madagaskar, Indien, Brasilien und auf den Philippinen aufzubauen. „Die fortgesetzten Bemühungen tragen dazu bei, Vertrauen bei den verunsicherten Landwirten zu schaffen. Wir können die Rückverfolgbarkeit weiter garantieren und das ist wichtig“, sagt Mark Birch, Direktor für Nachhaltigkeit.

Die Pandemie hat die bestehenden Trends Natürlichkeit, Gesundheit und umweltschonendes Verhalten verstärkt. Bedingt durch Social Distancing konzentrieren sich die Verbraucher zunehmend auf die Herkunft, den Nährwert und die Nachhaltigkeit der Produkte. Besser informiert durch soziale Medien und eine Fülle von Online-Informationsquellen, hat das wachsende Bewusstsein für Vertrauen und Rückverfolgbarkeit in der Lebensmittelkette zu einer erhöhten Nachfrage nach natürlichen und gesunden Lebensmittelprodukten geführt.


Alle UN-Nachhaltigkeitsziele finden Sie im SymPortal: https://t1p.de/SYM-SDG


Mehr über die Arbeit und Leistungen der Abteilung Sensory & Consumer Insights erfahren Sie hier: https://t1p.de/SYM-SCI