CORPORATE & STRATEGIE

ERSTE HILFE

Schnelle Reaktion

In nur 15 Prozent der Notfälle beginnen Laien vor dem Eintreffen des Rettungs­dienstes mit Wiederbelebungs­maß­nah­men. Dabei liegen die Überlebens­chancen bei sofortiger Herzdruckmassage bei 50 Prozent. Jede Minute, die man damit wartet, senkt die Überlebenswahr­schein­lichkeit um 10 Prozent. Nach fünf Minuten gibt es keine Hoffnung mehr.

Mund-zu-Mund-Beatmung

Kopf des Betroffenen nach hinten neigen. Mit Daumen und Zeige­finger Nase ver­schließen. Normal einatmen. Die einge­atmete Luft über eine Se­kunde lang gleich­mäßig in den geöffneten Mund des Be­troffenen abgeben. Immer im Wechsel: 30 Mal Herzdruck­massage, 2 Mal Beatmen.

Nasenbluten stoppen

Wichtig: Den Kopf nach vorn beugen, damit das Blut abfließen kann. So wird es nicht verschluckt, was zu Übelkeit führen kann. Außerdem ist es hilfreich, den Nacken zu kühlen und die Nasen­flügel phasenweise fest zu­sammenzudrücken, um die Blutung möglichst rasch zu stoppen.

Herzdruckmassage bei Erwachsenen

Ballen einer Hand auf das untere Drittel des Brustbeins positionieren. Auf­legen der zweiten Hand. In der Frequenz 100 bis 120 Mal pro Minute den Oberkörper des Be­troffenen 30 Mal mindestens 5 bis 6 Zen­timeter tief eindrücken, dann beatmen.

Wie erkenne ich einen Schlaganfall?

Holen Sie sofort Hilfe! Rufen Sie den Not­arzt. In Deutschland unter der Nummer 112. Wenn jemand eine dieser drei Aufgaben nicht erfüllen kann, be­steht der Verdacht auf einen Schlag­anfall. Geben Sie diese Information beim Notruf an.

Aufgabe 1 – Mimik: Sprechen Sie die be­troffene Person an und bitten Sie um ein Lächeln. Ein her­ab­­hängender Mund­­­winkel, erkennbar durch schiefes Grinsen, kann auf einen Schlag­anfall hin­weisen.

Aufgabe 2 – Arme: Bei einer Lähmung kann die betroffene Person nicht beide Arme – Hand­flächen nach oben – he­ben.­ Sie lässt die Arme wieder sinken oder dreht die Hand­flächen wieder nach unten.

­Aufgabe 3 – Sprache: Reden Sie mit der be­trof­fenen Person. Wenn die Sprache undeutlich oder ab­gehackt ist, kann das ein Zeichen für einen Schlaganfall sein. Es kön­­nen auch Wort­findungs­­störungen auftreten.